Qualifizierung/Vernetzung
Peer-Mentoring für Docs/Postdocs
© LBP/photocase.com
Peer-Mentoring für Docs und Postdocs

Sie sind Doktorand/in oder Postdoc kurz nach der Promotion? Sie beschäftigen sich mit Fragen rund um die eigene Promotions- oder Postdoc-Forschung, Ihre sonstige Arbeit oder Ihre Karriereplanung? Dann ist das Peer-Mentoring-Programm der Graduiertenakademie genau das Richtige für Sie!

Peer-Mentoring für Docs und Postdocs

Sie sind Doktorand/in oder Postdoc kurz nach der Promotion? Sie beschäftigen sich mit Fragen rund um die eigene Promotions- oder Postdoc-Forschung, Ihre sonstige Arbeit oder Ihre Karriereplanung? Dann ist das Peer-Mentoring-Programm der Graduiertenakademie genau das Richtige für Sie!

Mit dem Peer-Mentoring bieten wir Ihnen ein neues und niedrigschwelliges Format zur überfachlichen Vernetzung mit Gleichgesinnten. Im Rahmen von kleinen Peer-Mentoring-Gruppen können Sie sich ohne „Beobachtung“ und unabhängig von Ihrem Arbeits- und Forschungskontext austauschen.

Themen des Austauschs können vielfältig sein: das Managen Ihrer Projekte (der eigenen Doktorarbeit, der Forschungsarbeit als Postdoc etc.), das Zeitmanagement von gleichzeitiger (externer) Arbeit und Promotion, das Schreiben Ihrer Arbeit, die Betreuung Ihrer Promotion oder die neue Rolle als Postdoc, aber auch das gemeinsame Ausloten nächster Karriereschritte und die Bewältigung Ihrer Übergänge – in den Postdoc oder ein anderes Arbeitsgebiet außerhalb der Universität…. Nutzen Sie die Möglichkeit, mit vergleichsweise wenig Aufwand unabhängige Meinungen zu Ihren Fragen einzuholen und sich auszutauschen!

  • Was ist Peer-Mentoring?

    Peer-Mentoring ist eine Form des kollegialen Austauschs und meint die Beratung vonGleichgestellten innerhalb der Mentee-Gruppe" (siehe https://www.forum-mentoring.de/index.php/mentoring_top/mentoring/formen-von-mentoring).

  • An wen richtet sich das Peer-Mentoring-Programm?

    An alle Promovierenden und Postdocs bis etwa zwei Jahre nach dem Promotionsabschluss, die sich über forschungs- und arbeitsrelevante Themen austauschen und/oder mit der Entwicklung nächster Karriereschritte, inner- wie außeruniversitär, befassen möchten.

  • Wie läuft das Programm ab?

    In einem Kick-off-Workshop werden die Peer-Mentoring-Gruppen mit den Methoden der Kollegialen Fallberatung vertraut gemacht und erhalten damit das Handwerkszeug zum strategischen Bearbeiten relevanter Themen. Ziel dieser Programmeinführung ist der Aufbau und der Austausch in einer Peer-Mentoring-Gruppe. Diese kann den weiteren Beratungsprozess frei gestalten.

  • Welche Termine muss ich berücksichtigen, wie lang läuft das Programm und wie oft sollten sich Peer-Mentoring-Gruppen treffen?

    Die Peer-Mentoring-Gruppe trifft sich regelmäßig über einen Zeitraum von wenigstens sechs Monaten. Die Häufigkeit der Treffen obliegt den Gruppen selbst, wenigstens ein Treffen in zwei Monaten ist anzuraten. Drei bis vier Kontakte in der Gesamtlaufzeit sind anzustreben.

    Der einzig feste Termin ist der des Kick-off-Workshops am 20.02.2020, 9-15 Uhr.

  • Wie kommen die Gruppen zustande?

    Um eine Peer-Mentoring- Gruppe aufbauen zu können, sind mindestens vier Promovierende und/oder Postdocs nötig. Bei mehr Bewerberinnen und Bewerbern werden die Peer-Mentoring-Gruppen in der Geschäftsstelle der Graduiertenakademie aufgrund der Bewerbungsunterlagen zusammengestellt. Dabei wird versucht, eine möglichst große Passgenauigkeit im Hinblick auf die Karrierephase und die Motivation für die Bewerbung um den Platz im Peer-Mentoring-Programm zu erreichen.

  • Wie unterstützt die Geschäftsstelle die Peer-Mentoring-Gruppen?

    Wir bieten Ihnen Unterstützung…

    • beim Aufbau und bei der Gestaltung der Gruppenarbeit,
    • auf der Suche nach einem Raum für Ihre Peer-Mentoring-Gruppe,
    • bei der Suche nach einem Experten/einer Expertin, der/die für einen Impuls und Informationen zu einem Ihrer Peer-Mentoring-Gruppentreffen hinzukommt, etwa zu finanziellen oder organisatorischen Fragen rund um die Promotion, die Postdoc-Zeit und die weitere Karriereplanung... und vielem mehr.

    Bei möglichem Interesse an einem Einzeltandem mit einem außeruniversitären Mentor kann der Kontaktaufbau zu einem Kooperationspartner und weiteren Einrichtungen individuell und in Absprache mit der Geschäftsstelle vorgenommen werden: One-to-one-Mentoring im Rahmen von Promotion plus+.

  • Wie bewerbe ich mich?

    Die Bewerbungen für den Start des Programms (im Februar 2020) müssen bis zum 31.12.2019 an die Geschäftsstelle der Graduiertenakademie geschickt werden.

    Zur Bewerbung sollte neben dem Antragsformular ein Lebenslauf sowie, bei Promovierenden, eine Immatrikulationsbescheinigung eingereicht werden. Zur besseren Zusammensetzung der Gruppen sollten aus den Unterlagen Motivation und Ziele für die Teilnahme am Peer-Mentoring deutlich hervorgehen.

     Bitte reichen Sie daher folgende Unterlagen bis zum 31.12.2019 ein:

    • Antragsformular (s. Download)
    • Lebenslauf
    • Immatrikulationsbescheinigung (bei Promovierenden)

Bei Fragen zum Programm oder zur Kurzbewerbung wenden Sie sich bitte an:

© Moritz Küstner
Dr. Nadine Pippel
Adresse
Wilhelm-Busch-Straße 22
30167 Hannover
Gebäude
Raum
004
© Moritz Küstner
Dr. Nadine Pippel
Adresse
Wilhelm-Busch-Straße 22
30167 Hannover
Gebäude
Raum
004